Welche Widder Größe brauche ich?

Berechnungsbeispiel von Fördermengen:

Zuerst wird aus Tabelle 02 die Erforderliche Größe des Widders für die jeweilige verfügbare Treibwassermenge abgelesen (z.B. 150l/min, also Widder Nr.6). Tabelle 01 gibt dann für das vorhandene Höhenverhältnis (z.B. 1:6) die erreichbare Fördermenge an, bezogen auf 1 l/min Treibwassermenge. ( Unter Höhenverhältnis ist das Verhältnis "Höhe des Gefälles" zu "Förderhöhe" zu verstehen - es ergibt sich in unserem Beispiel eine Fördermenge von 0,139 l/min ). Die effektive Fördermenge errechnet sich schließlich durch Multiplikation des entnommenen Tabellenwertes mit der tatsächlichen Literzahl der Treibwassermenge ( 0,139 l/min x 150 = 20,85 l/min ). Die Wahl des richtigen Widders (Stoßhebers) und dessen Einbau im Gelände ist bei jeder Widderanlage außerordentlich wichtig. Man kann einen Widder nicht einfach wie eine motorbetriebene Pumpe einbauen, da insbesondere die Treibwasserleitung des Widders ein funktionswichtiger Bestandteil der Anlage ist und den guten Wirkungsgrad maßgeblich beeinflußt.

Der Widder wird individuell von uns auf Ihre örtlichen Geländeverhältnisse und Ihren Wasserbedarf optimal konzipiert. Deshalb sind für jede Widderanlage die Wasser-, Gelände-sowie Einbauverhältnisse zu ermitteln und anzugeben.

Wir bitten bei Bestellungen um folgende Angaben ( siehe Bild Widder allgemein Aufbau Widderanlage)

  1. Vorhandenen Quellschüttung: Minimum und Maximum in l/min.
  2. Gefälle: Höhe H und  Länge L des Gefälles bis zum vorgesehenen Standort des Widders.
  3. Förderhöhe: Höhendifferenz h.
  4. Fördermenge: tägliche Bedarfsmenge in l oder m³ (und die zahlenmäßige Angeben, was damit versorgt werden soll).

Tabelle 02 = Treibwassermenge, Größen, Maße und Gewichte

 

 

 

 

 

Welche Fördermenge erreiche ich?

 

 

 

Tabelle 01 = Fördermenge in Liter/Min bezogen auf 1Liter/Min Treibwassermenge

 

 

 

 

 

Preise der verschiedenen Widdergrößen erfragen sie bitte bei unserem Werk in Hersbruck.